Wandelgruppe Abfallvermeidung

Müll in der Umwelt oder auf der Straße, massenhaft Plastikverpackungen, Lebensmittel in der Abfalltonne – es gibt so viele Bereiche, in denen Müll anfällt und die Umwelt belastet. Ressourcen werden zur Herstellung verbraucht und landen dann einfach im Müll. Was kann man dagegen tun? Kann man überhaupt etwas tun? Der Einzelne wirkt doch so klein und allein auf weiter Flur. Das einzelne Handeln macht doch keinen Unterschied – oder?

Und es macht doch einen Unterschied. Sein eigenes Handeln zu reflektieren, es zu ändern und damit anderen ein Vorbild zu sein ändert mehr, als man vielleicht denkt. Und spätestens, wenn man Menschen begegnet, die genauso denken, genauso handeln, ist man nicht mehr allein.

Doch selbst in einer Gruppe fühlt es sich manchmal so an, als würde man gegen Wände rennen, könnte keinen Unterschied machen. Was müssen wir also tun, damit wir den “Müll-Wandel” in Wedel nicht alleine vollbringen müssen?

Die Antwort auf diese Frage sind möglicherweise die Kurz- und Langstreckenziele, die wir uns gesteckt und in Wedel verwirklichen möchten.

Kurzstrecke

  • Petition zum Thema Müll in Wedel
  • Aktion zum Thema „Kein Plastik im Biomüll“
  • „Raucherpöttchen“ für Kippen an Ausflugszielen/ Bahnhof
  • Bewusstsein über Müllproblematik schaffen
  • Markt der Möglichkeiten zum Aufzeigen von Alternativen
  • „Replace Plastic“ – App von Küste gegen Plastik
  • Kooperation mit dem Wandelkino

Langstrecke

  • Unverpacktwagen/ Unverpacktladen
  • Mitgliederladen (Hamburger Vorbild)
  • Nahrungsmittelverschwendung reduzieren (Foodsharing, App „Too Good To Go“)
  • Zeitungsprojekt an Schulen (Mehr Nutzen aus den Zeitungen ziehen => Bildungsprojekt)

Wir freuen uns über Mitstreiter, die sich mit uns austauschen wollen, eigene Ideen mitbringen oder Lust haben, einer unserer Ideen Leben einzuhauchen. Kommt bitte mindestens einmal zu unseren Wedel-im-Wandel-Freitagstreffen oder meldet euch per Mail info(äd:)wedel-im-wandel.de.